90 Jungen, 93 Mädchen, 10 Schulen, 13 Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter

 

In den Sommermonaten ist es alljährlich soweit – das Team der Schulsozialarbeit des Deutschen Familienverbandes veranstaltet jeweils einen Aktionstag für Mädchen sowie für Jungen. Dabei nehmen traditionell Kinder aus verschiedenen Schulen und Klassen teil, die gemeinsam unter einem Motto arbeiten. Das klingt mit dem Hintergrund von Corona-Vorsichtsmaßnahmen kaum umsetzbar. Doch das Team hat eine kreative Möglichkeit gefunden: Fünf Grundschulen, drei Gemeinschaftsschulen, eine Integrierte Gesamtschule sowie eine Förderschule waren zeitgleich dabei. Mehr als 180 Kinder der 3. bis 5. Klassen aus 10 verschiedenen Schulen nahmen somit an einem Edu-Breakout teil. Das Wort kommt aus dem Englischen und ist eine Kombination der Worte „Education“ (Bildung) und „Break Out“ (Pause). Zuerst setzten sich die Jungen mit dem Thema „Gesunde Ernährung“ auseinander, tags darauf stellten die Mädchen ihr Wissen und ihre Teamfähigkeit unter Beweis.

In den jeweiligen Schulen arbeiteten die Kinder in Kleinteams emsig an sechs verschiedenen Aufgaben. Nach einer gemeinsamen Eröffnung, bei der sich die Kinder mit ihren 13 Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern online kurz vorstellten und vernetzten, fiel der Startschuss.

Jede Aufgabe führte zu einem Hinweis oder einem Code, mit dem eins von sechs Schlössern geöffnet werden konnte. Das Edu-Breakout orientiert sich an der Idee von Escape Rooms, bei denen die teilnehmenden Personen ebenfalls Aufgaben und Rätsel lösen müssen, um sich allerdings selbst aus einem Raum zu befreien.

Die Schlösser sicherten einen besonderen Schatz, der in eine Kiste eingeschlossen wurde. Doch zum Öffnen des letzten Schlosses brauchten die Mädchen und Jungen die Hilfe einer anderen teilnehmenden Schule. In jedem Klassenraum war eine Frage für eine andere Schule versteckt. Bei einem weiteren Online-Treffen konnten die Kinder und Jugendlichen sich gegenseitig die Fragen stellen. Alle rätselten mit, wie viele Stücken Zucker in einem halben Liter Cola enthalten sind oder welche Nahrung wohl die meiste Energie liefert. Durch die Live-Schaltung bekam das Event einen größeren Charakter, fast so, als hätte man sich in Wirklichkeit getroffen. Ein Mädchen knüpfte sogar erste Kontakte, da sie nach den Sommerferien die Schule wechseln wird.

Die Kinder waren begeistert und suchten Zettel und Möbel nach geheimen Hinweisen ab. Stifte mit ultraviolettem Licht, rückwärtsgeschriebene Botschaften und Kombinationsgabe rund um das Thema Ernährung führten gemeinsam zum Ziel.

Am Ende war es so weit, die Kiste öffnete sich. Darin fanden die Mädchen und Jungen ein Rezept mit gesunden und frischen Zutaten für ein sommerliches Getränk. Manche Kinder waren erst zurückhaltend, aber schrieben nach dem Probieren sogar das Rezept ab, um es zu Hause noch einmal mit den Eltern und Geschwistern auszuprobieren.

 

Monique Stolte für das Team der Schulsozialarbeit