Rätselspaß an der „Grundschule an der Klosterwuhne“

,

Die Schüler*Innen der Klasse 4b lösten heute innerhalb eines „EduBreakouts“ mehrere Rätsel zum Thema „Wald“.

Die vom Escape-Room-Konzept abgeleitete Methode vereint lösungsorientiertes Denken und das Abrufen von Lerninhalten aus dem Unterricht.

Die vierten Klassen befassen sich im Sachunterricht mit dem Themengebiet „Wald“. Um diese Lerninhalte zu vertiefen und zu festigen, führte das Team der Schulsozialarbeit mit den Schüler*Innen das „EduBreakout“ durch, um Spaß, Teamgeist und Lerneinheiten zu vereinen.

Zu Beginn wurden die Kinder mit einer spannenden Geschichte auf ihre kommende Aufgabe eingestimmt. Beim Spielen im Wald entdeckten die Kinder eine Schatzkiste. Schaffen sie es vor Einbruch der Dunkelheit die Schatzkiste zu öffnen und den Weg nach Hause zu finden?

Die Kinder wurden in drei Gruppen eingeteilt und lösten nacheinander die herausfordernden Rätsel.

Eine Aufgabe war das Gitterrätsel zu füllen.

Doch nicht nur das! Das Lösungswort war ein Buchstabensalat. Mithilfe einer Hinweiskarte, welche im Raum versteckt war, konnten die Buchstaben für das Lösungswort geordnet und anschließend der Zahlencode für das erste Schloss ermittelt werden.

Als nächstes sollten die Kinder Silben zu Wörtern zusammenfügen und in die Rubriken „Laubbäume“, „Nadelbäume“ und „Pilze“ einsortieren. Die Anzahl der Wörter pro Spalte ergab einen neuen Zahlencode. Somit konnte auch Schloss Nummer Zwei geöffnet werden.

Ein QR Code musste, mit Hilfe eines IPad gescannt werden und brachte die Kinder zum nächsten Rätsel. Dort mussten die Kinder anhand eines Memorys Bilder eines Waldtieres zu dem richtigen Wort zuordnen. Als alle passenden Pärchen gefunden wurden, erschien der Zahlencode auf dem Bildschirm.

Als letztes Rätsel mussten die Kinder Blattart und Frucht der passenden Baumart zuordnen. Doch aufgepasst: auf einem Blatt stand auf der Rückseite der letzte Zahlencode für das „EduBreaktout“.

Doch auch diese Aufgabe schafften alle drei Gruppen der Klasse 4b.

In der Schatzkiste befand sich dann die nächste Karte. Die Kinder sollten einen Ausflug ins Grüne machen, um dort erlebnispädagogische Übungen durchzuführen.

Leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung und das Team der Schulsozialarbeit verlagerte die letzte Übung in den Klassenraum.

Dort mussten alle Schüler*Innen es gemeinsam schaffen durch das schwingende Seil zu laufen. Sobald eine Person es nicht geschafft hatte, mussten alle Kinder zurück. Die Klasse benötigte und zeigte eine Menge Durchhaltevermögen, Motivation und Teamgeist, um diese Aufgabe zu schaffen. Die Kinder stärkten sich hierbei gegenseitig.

Zum Schluss gab es eine Auswertungsrunde, bei der die Kinder benennen durften, was ihnen gefallen hat und was nicht. Das Augenmerk lag hierbei gezielt auf die gebrauchten Fähigkeiten und Stärken der einzelnen Kinder.