Seit Anfang des Jahres bereiten sich die Kinder vor, die sich für die Schlichtung von Streit an der Schule interessieren. Wenn Normalität wieder in die Schule eintritt, dann werden die Kinder einen Test absolvieren und offiziell zu Streitschlichter ernannt. So sieht das Heft aus, das den Kindern bei ihren Ehrenamt unterstützt:

Escape Room und Halloween-Grusel in der vierten Klasse

In der Woche vor den Herbstferien organisierten die Schulsozialarbeiterinnen der GTGS Lindenhof Jessica Froese, Monique Stolte (Deutscher Familienverband Sachsen-Anhalt e.V.) und ihre Praktikantin Sarah Schön ein Halloweenprojekt mit vielen kniffligen Rätseln, jeder Menge Spaß und einem besonderen Preis.

Zu Anfang wurden die Kinder mit einer schaurigen Geschichte auf das Halloween-Thema und ihre Aufgabe eingestimmt. Passend mit gruseliger Musik hinterlegt, wurde den Schülerinnen und Schülern erklärt, ihre Seelen seien in Gefahr und nur die Zaubertränke, die von mehreren komplizierten Aufgaben bewacht werden, können alle noch retten. In vier Teams knobelte die Klasse an jeweils einer Schatztruhe, die mit sechs Schlössern verschlossen war und das Rezept für den Zaubertrank – ein gesunder Smoothie – enthielt. Die Methode nennt sich „EduBreakout“ und ist von dem Escape Room-Konzept abgeleitet.

Jedes gelöste Rätsel brachte sie näher ans Ziel. Falls es doch einmal zu schwierig wurde, hatte jedes Team eine Tippkarte, die sie für eines der Rätsel einmalig einlösen konnten. Ansonsten waren sie auf sich gestellt. Die Rätsel waren an das Halloween-Thema angelehnt und ergaben als Lösung einen Zahlencode für eines der Schlösser. So mussten die Kinder beispielsweise ein Kreuzworträtsel lösen, bei dem das Lösungswort noch im Wörterbuch nachgeschlagen werden musste, damit die Seitenzahl als Zahlencode verwendet werden konnte. Gar nicht so einfach, denn einen Hinweis auf das Nachschlagen gab es lediglich in der Überschrift.

In einem anderen Rätsel mussten die Kinder den Weg durch ein Labyrinth finden – oder in dem Fall durch ein Spinnennetz. Zahlen waren nirgendwo zu sehen. Sie mussten also in ihren Hilfsmitteln den UV-Stift entdecken und die Zahlen im Spinnennetz suchen, die nur unter dem Licht des Stiftes sichtbar wurden. Allerdings waren es deutlich mehr Zahlen als für die Schlösser benötigt worden. Die Lösung war, dass nur die Zahlen auf dem direkten Weg verwendet werden durften. Auch Mathe-Rätsel und eine Englisch-Aufgabe waren dabei, um ihre schulischen Kenntnisse unter Beweis zu stellen. Auch wenn viele Schülerinnen und Schüler anfangs Schwierigkeiten hatten, konnte jedes Team alle Rätsel lösen, indem die Teammitglieder zusammenarbeiteten und sich gegenseitig unterstützten. In der Auswertung erklärte ein Schüler, sie hätten die Rätsel nach den Stärken der Teammitglieder aufgeteilt, um schneller zum Ziel zu kommen. Ein paar Kinder haben sich sogar noch mehr Rätsel gewünscht. Als jedes Team die Schatztruhe geknackt hatte, wurden die Zaubertränke „gebraut“.

Dafür mussten die Kinder in ihrem Klassenraum nach essbaren Zutaten suchen, die sonst nicht dahin gehörten. Es gab zwei verschiedene gesunde Smoothie-Rezepte mit den Namen „Grüner Krötensaft“ und „Drachenblut“. Von den speziellen Zutaten Spinat und Rote Bete waren viele Kinder zuerst abgeschreckt. Ein Schüler ging zu den anderen Teams und fragte: „Und was habt ihr ekliges im Zaubertrank?“. Trotzdem probierten alle mindestens einen der Zaubertränke, um ihre Seelen zu erlösen. Geschmeckt hat es dann doch allen.

 

 

 

 

 

Die Netzwerkstelle „Schulerfolg sichern (digital)“ Magdeburg lädt pädagogische Fachkräfte in und um Magdeburger Schulen herzlich zur Fortbildung “Was pädagogische Fachkräfte für psychisch belastete Kinder und Jugendliche tun können“ ein. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 11.November 2021, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Bürgerhaus „Kannenstieg“, Johannes-R.-Becher-Str. 57, 39128 in Magdeburg statt.

 

Ziel der Veranstaltung ist: die Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe in und um Schule sowie die Lehrkräfte dabei zu unterstützen, das Thema „psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen“ im Setting Schule zu beachten und psychische Gesundheit im Unterrichtsalltag zu fördern. Mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die psychische Gesundheit von Schüler:innen zeigte sich deutlich, welche wichtige Rolle Schule und die Handelnden vor Ort für die Entwicklung junger Menschen hat.
Die Fachkräfte werden sensibilisiert, psychische Krisen zu erkennen, anzusprechen und belastete Kinder und Jugendliche in der Schule zu stärken und zu beraten; eigene Grenzen zu erkennen und zu beachten, sowie sich im päd. Team dazu auszutauschen und belastete Schüler*innen an geeignete Einrichtungen zu vermitteln.

Das Hilfesuch-Verhalten bei seelischen Krisen ist besonders bei jungen Menschen durch Stigmatisierung in der Gesellschaft beeinflusst. Aufklärung und Prävention sind Schlüsselfunktionen, um dem entgegenzuwirken.

Die Referent:innen: Christin Conradi (Dipl.Soz.Päd.) & Birgit Reichel (Dipl.Soz.Päd.)
arbeiten in der stationären Eingliederungshilfe und begleiten erwachsene Menschen mit psychischen Erkrankungen.
Seit 2008 sind beide – im Rahmen des Schulprogramms „Verrückt? Na und!“ – im Bereich der Prävention tätig. Das beinhaltet Projekttage mit Schüler:innen zum Thema seelische Gesundheit und Fortbildungen für päd. Fachkräfte.

Ausschreibung & Anmeldebogen Fortbildung 11.11.21

Die Veranstaltung ist kostenfrei und auf zehn (10) Teilnehmende begrenzt

Anmeldungen bis 05.11.2021

>>Telefonisch oder via Mail, an nachfolgende Kontaktdaten<<
Martin Hinz
0391/72 17 461
0179/90 98 164
m.hinz@dfv-lsa.de
schulerfolg@dfv-lsa.de

Veranstaltungsort
Bürgerhaus-Kannenstieg – Begegnungsraum II
Johannes-R.-Becher-Str. 57
39128 Magdeburg

Informationen über Maßnahmen zur Eindämmung des Covid19-Virus
Die Zahl der Teilnehmer*innen ist auf 6 Personen begrenzt. Im Zuge der Maßnahmen zur Eindämmung des Covid19-Virus hat das Bürgerhaus-Kannenstieg notwendige Regelungen für Besucher*innen des Hauses aufgestellt:
• Die 3G-Regel findet Anwendung.
• Sie fühlen sich krank und/oder sind NICHT frei von Symptomen die auf eine Erkrankung der Atemwege hindeuten? Bitte bleiben Sie daheim.
• Bitte betreten Sie das Gebäude ausschließlich über den Hof und mit entsprechender Schutzmaske vor Mund und Nase. Die Maske kann im Seminarraum abgenommen werden.

Sie haben / Ihr habt weitere Fragen? Wir stehen Ihnen & Euch bei Unsicherheiten jederzeit gern zur Seite.

Mediator:in – Passt das zu mir? Es gibt viele Möglichkeiten sich im Berufsfeld der Sozialen Arbeit bzw. im Arbeitsfeld Schule weiterzubilden, unter anderem auf dem Gebiet der Mediation. Die Netzwerkstelle Schulerfolg Magdeburg lädt alle Interessierten aus Schulen am 02.12.2021 zur Tagesveranstaltung „Einführung in die Mediation“ ein.
Seit über 20 Jahren bildet der Deutsche Familienverband LSA e. V. erfolgreich Mediator:innen aus. Die hochwertige Qualifizierung befähigt die Teilnehmer:innen zur beruflichen Tätigkeit als Mediator:in und bietet darüber hinaus vielfältigen Nutzen für das eigene Konfliktverhalten in privaten und beruflichen Kontexten. Da die Ausbildung zum/ zur Mediator:in umfassend und intensiv ist, ermöglicht unsere Netzwerkstelle „Schulerfolg“ Magdeburg eine Einführungsveranstaltung. Im Tagesworkshop nähern wir uns dem Thema Konflikte an und erhalten Einblicke in das Mediationsverfahren sowie in Methoden der konstruktiven Konfliktklärung.

Wann? 02.12.2021 2021 von 08:00 Uhr – 16:00 Uhr (Start ab 08:30 Uhr)

Wo? Bürgerhaus Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Straße 57, 39128 Magdeburg

Referentin: Elisabeth Hosp (Mediatorin für Familie und Wirtschaft, Sozialpädagogin)

Die Tagesveranstaltung ist kostenfrei. Aufgrund der begrenzten Teilnahmeplätze wird um eine verbindliche Anmeldung bis zum 30.11.2021 gebeten. Wenn Sie an der Fortbildung teilnehmen möchten oder Fragen zur Veranstaltung haben, wenden Sie sich bitte an:

Netzwerkstelle „Schulerfolg“ Magdeburg
Kontakt: Marlen Ulonska
E-Mail: M.Ulonska@dfv-lsa.de
Telefon: 0391/ 721 74 61

Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier: Einladung_Einführung_Mediation

 

Die Netzwerkstelle „Schulerfolg“ Magdeburg wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds – REACT EU: Als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie finanziert.

Liebe Kinder, liebe Eltern und liebe pädagogische Mitarbeiter*innen,

mein Name ist Anna Gerboth. Seit Februar gehöre ich fest zur Kita „Käferwiese“ und sicherlich ist mein Name schon mal hier und da gefallen.

Als Sozialpädagogin im Rahmen der Kita-Sozialarbeit bringe ich in den Kita-Alltag sehr viel Erfahrung aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe. An der Arbeit mit Kindern faszinieren mich die Kinder selbst. Mit Vollblut bin ich selbst Mama dreier Kinder und jegliche Herausforderungen und Probleme diesbezüglich sind mir nicht fremd. Ich stehe Euch, Ihnen als Eltern aber auch den Mitarbeiter*innen der Kita gern beratend, informierend, vermittelnd und unterstützend zur Verfügung.

Sie können mich telefonisch, per E-Mail und persönlich gut erreichen.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Euch und Ihnen und wünsche uns allen alles Gute!

Eure Anna

Wir suchen!

Zum 01.11.2021 eine/n Freiwillige/n (BFD) (m/w/d) für die ergänzende Betreuung und Begleitung von Roma-Angehörigen insbesondere aus Rumänien für die Dauer von 12 Monaten. Einsatzstelle ist der Deutsche Familienverband Sachsen-Anhalt e.V. Die Anbindung der Stelle erfolgt an die Migrationsberatung für Erwachsene (MBE) im Bürgerhaus Kannenstieg.

Was ist zu tun? Stellenbeschreibung:

Der/die Bundesfreiwilligendienstleistende übernimmt folgende Aufgaben:

  • Unterstützung des hauptamtlichen Personals bei deren Aufgaben, insbesondere bei der Begleitung und Betreuung von Zugewanderten aus Rumänien in alltäglichen Angelegenheiten
  • Zusammenarbeit mit anderen Projekten, Organisationen und Bildungseinrichtungen in diesem Bereich
  • kommunikative Unterstützung bei der Zusammenarbeit mit der Zielgruppe
  • Unterstützung bei Freizeit-, Lern-, Begegnungs- und anderen Angeboten

Was müssen Sie können? Anforderungen:

  • Muttersprache Rumänisch bzw. Romanes
  • Bereits bestehende positive Kontakte zur Zielgruppe
  • gute Fähigkeiten, auf Deutsch zu kommunizieren
  • motivierte und zuverlässige Zusammenarbeit im Team und mit externen Partner*innen

Wir bieten:

  • Eine interessante und sinnstiftende Tätigkeit mit Engagement im sozialen Bereich
  • Überbrückung der Wartezeiten für einen Studien- oder Ausbildungsplatz
  • Eine Regeldienstlaufzeit von 12 Monaten
  • Ein festes monatliches Taschengeld
  • eine Tätigkeit mit viel Abwechslung inklusive

intensiver fachlicher Einführung

kontinuierlicher Begleitung und Unterstützung während Ihres/des Jahres bei uns

Austausch und Fortbildung im Team

 

Weitere Informationen über gesetzliche Leistungen zum Bundesfreiwilligendienst finden Sie hier:

Vergütung und Leistungen » Bundesfreiwilligendienst

 

Wir ermuntern Menschen mit Behinderung mit der ausgeschriebenen Qualifikation und Eignung sich per Mail, persönlich oder über den Postweg zu bewerben:

Deutscher Familienverband Sachsen-Anhalt e.V.

René Lampe

Johannes-R.-Becher-Straße 57

39128 Magdeburg

 

Mailadresse:   R.Lampe@dfv-lsa.de

Internetpräsenz: www.dfv-lsa.de

Telefonische Auskünfte erteilen Herr Lampe oder Frau Gradowski unter Tel. 0391-7217470.

Am Samstag, den 02.10.2021 findet erneut der Flohmarkt für die ganze Familie statt. Zum Kauf werden für kleines Geld Kinderkleidung in den Größen 50 bis 170; Kleidung für Erwachsene; (Erst-) Ausstattungsgegenstände; Spielzeuge / Bücher / etc.; Haushaltswaren; Schuhe für Klein & Groß; Taschen / Rucksäcke / Schultaschen sowie frische warme Waffeln, Kaffee & alkoholfreie Getränke, sowie Speisen vom Grill für das leibliche Wohl angeboten.

 

 

Datum:                Samstag, 02. Oktober 2021

Ort:                      Bürgerhaus Kannenstieg; Johannes R. Becher Str. 57, 39128 Magdeburg
(auf dem Hof)

Uhrzeit:              10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Eintritt:               Kostenfrei

Hinweise zur Veranstaltung:

Zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie und zur Zurückdrängung weiterer übertragbarer Krankheitserreger sind die Vertreter*innen des Veranstalters verpflichtet den Sicherheitsabstand von 1,50 m zu allen Personen, die nicht ihrem Hausstand angehören, einzuhalten und wo dieser unterschritten wird oder werden könnte, einen Mund-Nasen-Schutz bzw. entsprechende medizinisch anerkannte Schutz-Maske zu tragen.

Die Vertreter*innen des Veranstalters verpflichten sich, Besucher*innen ihrer Marktstände ebenfalls auf die Umsetzung dieser Vorkehrungen hinzuweisen und ggf. die Besucher*innen am jeweiligen Marktstand wegzuweisen, wenn diese Vorkehrung nicht eingehalten wird. Den

Anweisungen der Vertreter*innen des Veranstalters ist zu folgen.

Wir laden Sie hiermit herzlichst zu Flohmarkt für die ganze Familie ein und freuen uns Sie auf dem Gelände des Deutschen Familienverbandes LV Sachsen-Anhalt e.V., Johannes-R.-Becher-Str. 57,39128 Magdeburg, begrüßen zu dürfen. Eine vorherige Anmeldung zur Teilnahme ist nicht erforderlich.

In diesem Jahr startete unsere erste Familienbildungsfahrt im Rahmen der Kita-Sozialarbeit.

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase begann am 10.09. unsere Fahrt mit dem Zug nach Wittenberg. Insgesamt 8 Familien mit und ohne Migrationserfahrungen, sowie vier Kita-Sozialarbeiterinnen, sahen diesem Wochenende voller Vorfreude entgegen.

Im Mittelpunkt des Wochenendes standen die Familien unserer Kitas. Demzufolge wurden Bildungsangebote unterbreitet, die die Bedürfnisse aller großen und kleinen Teilnehmenden gut geplant in den Blick nahm. Es gab auch genug Gelegenheiten für eigene Unternehmungen der jeweiligen Familien.

Der Freitag stand ganz unter dem Motto des gemeinsamen Kennenlernens und der Stärkung des Gemeinschaftsgefühls als Gruppe. Nach der gemeinsamen Anreise hatten die Familien zunächst eine kleine Verschnaufpause gebraucht, um ihre Zimmer zu beziehen und sich mit der Herberge vertraut zu machen.

Im Anschluss gab es ein gemeinsames Treffen in unserem Seminarraum, um Organisatorisches und den Ablauf des Wochenendes zu besprechen. Wir nutzen eine kleine Vorstellungsrunde, um Groß und Klein noch ein bisschen besser mit Namen kennen zu lernen. Zudem wurden Wünschen und Erwartungshaltungen Raum gegeben.

Das erste Bildungsangebot wurde sowohl von den Kindern als auch von den Erwachsenen interessiert und gern angenommen. Das konnte man gut an den leuchtenden Augen der Kinder und Erwachsenen erkennen. Jeder Familie wurde eine noch recht schmucklose Kiste mit kreativen Inhalt überreicht, um sie von den einzelnen Familienmitgliedern individuell und ideenreich gestalten zu lassen. Dieses Angebot bereitete allen einen gelungenen Einstieg in unser gemeinsames Wochenende. Schnell eroberte die Kiste die Herzen der großen und kleinen Teilnehmer*innen, es wurde gestaltet und sich gemeinsam abgestimmt, wo welches Bastelaccessoires an der Kiste angebracht wird. Die Namen aller Familienangehörigen wurde in kunstvollen Schriftzügen auf den schnell lieb gewonnenen Kisten verewigt und wie ein kleiner Schatz behandelt. Nun kann die Schatzkiste Zuhause weiter genutzt werden und ihren Platz finden.

Der gemeinsame Abend fand seinen Abschluss auf einem nahelegenden Spielplatz, wo sich Eltern und Kinder gleichermaßen nochmal ordentlich austoben konnten. Im Anschluss war es den Familien freigestellt, ob sie die angebotenen Tischspiele nutzen, basteln oder sich zum abendlichen Familienritual zurückziehen wollten.

Der Sonnabend hatte viel Bewegung und Austausch untereinander für die Familien vorgesehen. Nach einem gemeinsamen gemütlichen Frühstück und bei schönstem Sonnenschein besuchten wir den Zoo Wittenberg. Alle zeigten sich sichtlich interessiert und aufgeregt, welche Tiere sie nun erwarten würden. Besonders die Erdmännchen sorgten für Erheiterung und die Linsen der Handys drohten zu platzen, wegen der vielen  gemachten Portraitfotos von und mit den Tieren.

Der Nachmittag gehörte der altehrwürdigen Lutherstadt, die wir mit den Familien zu Fuß erkundeten. Wittenberg hat viele Sehenswürdigkeiten, sowie Baudenkmäler und natürlich das Schloss zu bieten. Zudem fand an diesem Wochenende der „Tag des offenen Denkmals“ statt, sodass alle kulturinteressierten Familien viel zu schauen und zu erleben hatten. Alle Familien nahmen dieses Angebot an und wir schlenderten gemeinsam durch die schöne Altstadt.

Im Anschluss besuchten wir natürlich einen Spielplatz, wo sich die Kinder vor dem Abendessen so richtig austoben konnten. Die Eltern und Sozialarbeiterinnen hatten dann Gelegenheit sich zu Erziehungsfragen und dem Erziehungsalltag auszutauschen und das zu würdigen, was  alles gut gelingt im Alltag, um so die vorhandenen elterlichen Kompetenzen wertzuschätzen und zu stärken.

Nach dem Abendessen gab es eine Fotosession, bei der die einzelnen Familien und besonders die Kinder im Mittelpunkt standen. Sie wurden zusammen mit ihren jeweiligen Sozialarbeiterinnen fotografiert und wenn gewünscht, als gesamte Familie fotografiert. Diese Aktion brachte viel Freude und Spaß und ließ alle noch ein Stück näher als Gruppe zusammenwachsen. Die entstandenen Erinnerungsbilder und ein gerahmtes Gruppenbild von allen Teilnehmenden wurden den Familien als Erinnerung an das gemeinsame Wochenende am Abreisetag überreicht.

Sonntag war Abreisetag. Nach dem Frühstück gab es ein letztes angeleitetes Bildungsangebot. Die Familien erhielten die Gelegenheit ihre ganz eigenen Eindrücke und Wahrnehmungen an diesem Wochenende Revue passieren zu lassen und als wertvolle Erinnerung festzuhalten. Diese konnten entweder gesprochen, gebastelt, gemalt oder aufgeschrieben werden. Es wurde eine positive Bilanz von allen Mitreisenden gezogen und der Wunsch geäußert auch nächstes Jahr wieder dabei sein zu wollen.

Wir Kita-Sozialarbeiter*innen bedanken uns bei allen teilnehmenden Familien für das Gelingen dieses tollen Wochenendes und dem Jugendamt Magdeburg für die finanzielle Unterstützung des Familienbildungswochenendes in der Lutherstadt Wittenberg.

 

Berufsmessen, Beratungsangebote, Praktika – es gibt viele Möglichkeiten sich über Berufe und Ausbildungswege zu informieren. Dabei ist es nicht einfach den Überblick zu behalten und die passenden Möglichkeiten zur Berufsfindung für seine Kinder auszuwählen.

Mit unserem Elternstammtisch – „Was kommt nach der Schule?“ möchten wir Ihnen einen Einblick zu den Angeboten in Magdeburg geben. Wir freuen uns an diesem Abend auf die Vorstellung der neu gegründeten Jugendberufsagentur, die Angebote der IHK Magdeburg und Informationen zu Ausbildungsmessen wie beispielsweise der „parentum“, einer Berufsfindungsmesse für Jugendliche und ihre Eltern. Im anschließenden Austausch können Sie gern Ihre Fragen an die Vertreter*innen von IHK, Jugendberufsagentur oder dem Institut für Talententwicklung stellen und bei Bedarf Kontakt aufnehmen.

Der Stadtelternrat und die Netzwerkstelle „Schulerfolg“ Magdeburg laden herzlich alle Magdeburger Eltern, Fachkräfte aus Schulen und weitere Interessierte zum 3. Digitalen Elternstammtisch am 30. September 2021 ein.

Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier: Einladung_3. Digitaler Elternstammtisch

 

Was? Digitaler Elternstammtisch – Was kommt nach der Schule? Angebote zur Berufsfindung

Wann? 30. September 2021 von 18:30 Uhr – 20:00 Uhr (Zutritt ab 18:00 Uhr möglich)

Wo? Cisco Webex,  Bitte klicken Sie hier

 

Sie benötigen für die Teilnahme ein digitales Endgerät (Tablet, Smartphone oder Laptop). Zur Anmeldung oder bei Fragen zum Elternstammtisch wenden Sie sich bitte an:

 

Netzwerkstelle „Schulerfolg“ Magdeburg

Kontakt: Marlen Ulonska

E-Mail: M.Ulonska@dfv-lsa.de

Telefon: 0391/ 721 74 61

 

Die Netzwerkstelle „Schulerfolg“ Magdeburg wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds – REACT EU: Als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie finanziert.

 

Der Deutsche Familienverband (DFV) lädt herzlich zur öffentlichen Fachveranstaltung (Podiumsdiskussion) am 10.09.2021 ins MARITIM HOTEL MAGDEBURG ein:
Wohnen ist ein menschliches Grundbedürfnis und Familienwohnen ist viel mehr als ein Dach über dem Kopf. Familiengerechtes Wohnen und Wohnumfeld sind die Voraussetzung dafür, ob Familien eine greifbare und emotionale Heimat finden. Ob Menschen den Mut finden, sich für mehrere Kinder zu entscheiden, hängt nicht zuletzt vom Wohnen ab: Die Angst vor hohen Wohnkosten und zu engem Wohnraum ist eine der großen Hemmschwellen auf dem Weg zu einer großen Familie. Auch angesichts der demografischen Entwicklung gehört zu einer guten Familienpolitik deshalb unabdingbar der Einsatz für bezahlbaren und familiengerechten Wohnraum.
Mit Experten aus der CDU (Tobias Krull, MdL), SPD (Martin Kröber, Bundestagskandidat), der Linken (Guido Henke, MdL) und Bündnis 90 / Die Grünen (Madeleine Linke, Stadträtin) diskutieren wir ein hochaktuelles Thema:
Weitere Informationen sowie die Voraussetzungen für eine Teilnahme (Anmeldung) finden Sie unter diesem Link:

Am Montag, den 30.08.2021 war ein Teil unseres Teams der Kita-Sozialarbeiter*innen vom Deutschen Familienverband auf dem Alten Markt beim „Storch im Rathaus“ vertreten. Schwangere, Eltern, Fachkräfte und Interessierte konnten sich an vielen verschiedenen Ständen über Angebote für Familien mit Babys und kleinen Kindern in Magdeburg informieren. Da durfte die Kita-Sozialarbeit natürlich nicht fehlen!

Neben Infomaterial zu unserer Arbeit, gab es an unserem Stand außerdem Ausmalbilder und bunte Buttons für die kleinen Besucher*innen und es sind spannende Gespräche entstanden.

Beim nächsten Mal sind wir gerne wieder dabei!

    

Am Mittwoch, den 01.09.2021 findet nach langer Pause eine Babybörse (Flohmarkt) statt.

Zum Kauf werden Kinderkleidung in den Größen 52 bis 158
sowie Spielzeuge und (Erst-)Babyausstattungsgegenstände angeboten.

 

Ort:                       Bürgerhaus Kannenstieg; Johannes-R.-Becher Str. 57,
                             39128 Magdeburg (auf dem Hof)

 

Uhrzeit:               10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Eintritt:               Kostenfrei

 

Hinweise zur Veranstaltung:

Zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie und zur Zurückdrängung weiterer übertragbarer Krankheitserreger sind die Vertreter*innen des Veranstalters verpflichtet den Sicherheitsabstand von 1,50 m zu allen Personen, die nicht ihrem Hausstand angehören, einzuhalten und wo dieser unterschritten wird oder werden könnte, einen Mund-Nasen-Schutz bzw. entsprechende medizinisch anerkannte Schutz-Maske zu tragen.

Die Vertreter*innen des Veranstalters verpflichten sich, Besucher*innen ihrer Marktstände ebenfalls auf die Umsetzung dieser Vorkehrungen hinzuweisen und ggf. die Besucher*innen am jeweiligen Marktstand wegzuweisen, wenn diese Vorkehrung nicht eingehalten wird. Den Anweisungen der Vertreter*innen des Veranstalters ist zu folgen.

 

Wir laden Sie hiermit herzlichst ein, an unserer Babybörse Nr. 1 im Jahr 2021 teilzunehmen und freuen uns Sie auf dem Gelände des Deutschen Familienverbandes LV Sachsen-Anhalt e.V. begrüßen zu dürfen. Eine vorherige Anmeldung zur Teilnahme ist nicht erforderlich.

Der Bildungspodcast für Schule, Jugendhilfe und Kommune mit Schulleiter, Schulrat und Lehrkräfteausbilder Helmut Hochschild geht in der Folge 4 auf das Thema: Eltern und Pädagog:innen ein und beantwortet damit die Frage auf dem Anrufbeantworter [hier online] von Kita-Sozialarbeiter Carsten Krause.

Im Rahmen des Angebots  Out of the Box – die Wissensplattform für Schule, Jugendhilfe und Kommune bietet der Bildungspodcast eine Bestärkung für den beruflichen Alltag, neue Herangehensweisen an das Thema Bildung oder Anstöße zu Veränderungen. Die Anregungen sind ebenso individuell, wie es die Fragenstellenden sind. Und was die Hörer:innen ewartet? Das in jeder Folge ganz unterschiedliche Ideen und Anregungen präsentiert werden. Initiiert und umgesetzt wird das Wissensportal durch die Deutsche Kinder- und JugendStiftung GmbH, Standort Sachsen-Anhalt.

Wo kann ich mir den Bildungspodcast noch anhören? Er ist auf Spotify, Apple Podcasts, Deezer und allen anderen gängigen Streamingdiensten verfügbar.

Viel Freude beim rein- und zuhören.