Auftakt bildet Parkour-Projekt

Da aufgrund der Corona-Pandemie Arbeitsgemeinschaften und Projekte in den letzten Monaten ausfallen mussten, organisierten die Schulsozialarbeiterinnen Jessica Froese und Monique Stolte (Deutscher Familienverband LSA e. V.) mehrere Ferienprojekte für die Kinder der GTGS Lindenhof.

 

Am zweiten Ferientag startete die Aktionsreihe mit einem Schnupperkurs für die Sportart Parkour. Unterstützung erhielten die 12 Mädchen und Jungen vom erfahrenen Parkourtrainer Michael Schütze, der seit 15 Jahren diesen Sport ausübt. „Parkour ist die Kunst der effizienten Fortbewegung. Hindernisse werden dabei möglichst sicher, effizient, schnell und ohne Verwendung von Hilfsmitteln überwunden“, so Michael Schütze. Begonnen wurde das Training mit einer intensiven Erwärmung, die notwendig ist, um weitere Übungen zu absolvieren. Dabei bildeten sich die ersten Schweißtropfen auf der Stirn der Teilnehmer und jeder konnte spüren, wie fit er eigentlich ist. Danach besprach Trainer Micha mit den Kindern die Grundlagen des Parkours – Wie halte ich das Gleichgewicht? Was sollte ich bei der Landung beachten? Wann kann ich die Techniken des Parkours anwenden?

   

Nach dem theoretischen Input folgte die praktische Umsetzung. Doch die nächsten Aufgaben hatten es in sich: Balancierend auf einer Stange stehen und mehrfach in die Kniebeuge gehen oder Sprung auf ein Hindernis und die sichere Landung waren für die meisten Kinder eine Herausforderung, der sie sich aber gerne stellten. „Bei Parkour geht es aber nicht nur darum es irgendwie über das jeweilige Hindernis zu schaffen, wichtig ist, dass die Bewegungen kontrolliert und damit auch sicher ausgeführt werden“, erklärt der Parkourexperte weiter. Es folgten Aufgabenketten, die eine gewisse Technik aber auch Konzentration, Kraft und Ausdauer erforderten. Alle 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer probierten das Erlernte aus und wurden von Übung zu Übung mutiger. Stolz und ausgepowert verabschiedeten sich die Kinder und fragten nach dem nächsten Projekttag zum Thema Parkour.

 

Wer Lust bekommen hat Parkour selbst auszuprobieren, kann sich gern bei Michael Schütze melden: http://www.senshi-parkour.de/

  • Projekte zu den Themen Upcycling und Trendsportarten sind in der nächsten Ferienwoche geplant.

Die Schulsozialarbeit wird finanziert aus Fördermitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt. Weitere Unterstützung erhielt das Projekt vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt und vom Paritätischen Jugendwerk.