Wie vertreiben sich Willy und Lucy eigentlich die Zeit, wenn sie nicht gerade den Wackelsong tanzen? Sie mögen Rätsel. Auch ihre Haustiere, die kleinen Vögel, rätseln gerne. Rätsele mit ihnen gemeinsam! So sammeln sie Extra-Power für den Motor ihres Raumschiffs – das WIR (Wahnsinnig Intelligentes Raumschiff). Auf den Bildern wirst Du Willy, Lucy und auch ihre Vögel entdecken.

Wie viele Vögel findest Du insgesamt?

Wie viele blaue, rote, grüne und silberne Vögel siehst Du?

Kannst Du daraus eine Rechenaufgabe schreiben?

Natürlich müssen auch die Schulaufgaben erledigt werden. Manchmal ist das gar nicht so einfach und es schleichen sich Fehler ein. Nach einer Pause oder einer Runde Wackelsong geht es dann meist besser.

Eine Obst- oder Gemüsepause geht immer. Auch das Schnippeln davor macht viel Spaß. Lucys Lieblingsgemüse ist Gurke. Die wächst leider nicht auf ihrem Heimatplaneten WiLu – aber zum Glück auf unserem Planeten Erde.

Wow, Willy! Du hast kräftig geübt. Dein Kopfstand klappt bald ganz ohne Hilfe.
Willy macht auch gerne Purzelbaum, Kniebeugen oder steht auf einem Bein.

Wie lange schaffst Du das?

Lucy hat jede Menge Spaß sich mit vielen Haargummis verrückte Frisuren zu machen.

Willy und Lucy spielen auch gerne verstecken. Willy zählt bis 20. Freischlagen lassen sie zurzeit weg. Sie spielen auch schön miteinander, ohne sich zu berühren.

 

Na, hast Du daran gedacht, die Vögel zu zählen? Schreibe uns das Ergebnis per E-Mail oder mache ein Foto von deinem Ergebnis und schicke es uns per WhatsApp. Du kannst uns auch gerne erzählen, wie es dir gerade geht und was dich im Moment beschäftigt.

Liebe Grüße von Jessi und Monique
Team Schulsozialarbeit GTGS Lindenhof

 

E-Mail oder Nachricht an (auch über WhatsApp oder Telegram möglich):

j.froese@dfv-lsa.de, 0152 55761223
m.stolte@dfv-lsa.de, 0174 1005319

Ihr habt die erste Aufgabe mit Willy und Lucy verpasst? Hier ist nochmal der Link https://dfv-lsa.de/hilf-willy-und-lucy-und-wackle-dich-froehlich/

Die Schulsozialarbeit wird über das Programm „Schulerfolg sichern“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

Bericht vom 11.05.2020

 

Im Zeitraum vom 03.05.-08.05.2020 wurde durch die Schulsozialarbeit über einen WhatsApp Broadcast eine Umfrage zur aktuellen Situation während der Corona-Zeit durchgeführt.

Teilgenommen haben 51 Kinder der Grundschule Kritzmannstraße.

Diese setzen sich zusammen aus 33 Mädchen und 18 Jungen /

aus 22 Kindern der Klasse 1, 10 Kindern der Klassenstufe 2, 9 Kindern der Klassenstufe 3 und 10 Kindern der Klassenstufe 4.

 

Das Wohlbefinden während der Corona-Zeit

Ca. 40% der Kinder geht es gut (rot) oder sehr gut (blau),

über 40% kommen einigermaßen mit der Situation zurecht (orange) und

ca. 20% der Kinder geht es schlecht (grün) oder sehr schlecht (lila).

 

Corona und die Schulschließung

Alle Schüler und Schülerinnen können den Grund für die Schulschließung angeben und fast alle von ihnen (94%) fühlen sich auch ausreichend über das Thema informiert.

Fragen, die dennoch stark im Fokus stehen, betreffen die weitere Organisation der Schule:

Wann können die Schüler und Schülerinnen den Schulbesuch wieder regelmäßig wahrnehmen?

Wie kann der fehlende Schulstoff nachgeholt werden?

Und, werden vor allem die Schüler und Schülerinnen der vierten Klassen ausreichend für den Schulwechsel vorbereitet sein?

 

Fehlende Freunde und was sonst noch stört

Mehrfach wurde deutlich, wie sehr die Kinder den Kontakt zu ihren Freunden vermissen.

Über 80% der Schüler und Schülerinnen fehlen die Kontakte zu ihren Freunden. Entweder haben sie zwar Kontakt, wünschen sich aber mehr (rot)

oder sie haben keinen Kontakt und wünschen sich welchen (orange).

Nur etwa 20% finden es okay keinen Kontakt zu haben (grün) oder haben ausreichend Kontakt (blau).

 

Auch bei der Frage danach, was den Kindern zurzeit am meisten fehlt, waren es die Freunde, die sehr häufig genannt wurden.

Daneben fehlen den Kindern aber auch ihre Klassenlehrer, die Schule an sich, das Sozialtraining, die Schulsozialarbeiter, Freizeitbeschäftigungen

und der Besuch von Familienangehörigen.

 

Einige Kinder berichten daher auch von dem Gefühl der Einsamkeit.

Dazu kommt das Gefühl der Langeweile, Ängste, Lagerkoller und die Überforderung der Eltern.

Die Eltern haben mit Rollenkonflikten, fehlenden Strategien der Wissensvermittlung oder auch Erklärungsnot zu kämpfen.

Sehr deutlich wird, wie sehr sich die Kinder in dieser Zeit nach Normalität sehnen.

 

„be happy“

Dennoch werden auch die schönen Seiten der aktuellen Situation nicht außer Acht gelassen.

Viele Kinder freuen sich über die Gelegenheit, mehr Zeit mit der Familie verbringen zu können.

Sie sehen im Homeschooling den Vorteil, den Lernstoff ohne Druck und Eile im eigenen Tempo bearbeiten zu können.

Die Kinder können sich für die Aufgaben die Zeit nehmen, die sie benötigen. Außerdem sehen die Kinder ihr zu Hause als ein Wohlfühlbereich.

Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass die Kinder ausschlafen können.

 

Und so vertreiben sich die Kinder die Zeit vor allem mit Spielen und verbringen die Zeit mit der Familie.

Zum Zeitvertreib dienen auch Medien (wie der Fernseher, das Handy oder die Playstation), Sport, Musik, Basteln, Malen, Zeichnen, Lesen und Beschäftigungen mit dem Haustier.

 

Und zudem bleibt den Kindern die Vorfreude. Alle Kinder berichten, dass sie sich auf die Schule freuen.

Sie freuen sich auf ihre Freunde, auf die Klasse, den Unterricht, die Lehrer, die Schulsozialarbeiter, das Sozialtraining und auf den Hort.

 

Die Situation wurde demnach ganz passend von einem Teilnehmenden mit den Worten „Don’t worry, be happy“ zusammengefasst.

 

 

Das Lernen im Homeschooling

Technische Ausstattung

Bis auf einen Teilnehmenden haben alle einen Zugang zum Internet

[Anmerkung: Es handelte sich auch um eine online-Umfrage].

Zudem verfügen fast 90% einen Computer, Laptop oder Tablet und fast

70% einen Drucker.

 

Zugang zu den Hausaufgaben

Alle der Teilnehmenden haben auf unterschiedlichen Wegen Hausaufgaben erhalten.

Die gängigsten Wege waren dabei über WhatsApp (ca. 50% der Teilnehmenden), über die Hompage (ca. 50% der Teilnehmenden) und per Post (ca. 40% der Teilnehmenden).

Daneben wurden Hausaufgaben auch per Mail oder durch Klassenkameraden erhalten oder von der Schule abgeholt.

 

Die meisten der Teilnehmenden haben auf 3 oder 4 verschiedenen Wegen die Hausaufgaben erhalten.

 

Erledigen der Hausaufgaben / Ansprechpartner

Die meisten der Schülerinnen und Schüler (über 60%) kommen gut (rot) oder sehr gut (blau) mit den Hausaufgaben zurecht.

Kein Schüler gab an, sehr schlecht mit den Hausaufgaben zurecht zu kommen und nur ein kleiner Teil (4%) kommt schlecht (grün) mit den Hausaufgaben zurecht.

Dennoch fühlen sich viele Schülerinnen und Schüler (etwa 85%) sicherer, wenn sie einen Ansprechpartner bei den Hausaufgaben haben (rot)

oder können die Hausaufgaben ausschließlich nur mit Unterstützung erledigen (blau).

Nur ein kleiner Teil (etwa 15%) hat keine Schwierigkeiten die Hausaufgaben allein zu erledigen (orange).

 

Lehrer-Ersatz

Bei fast allen Kindern (über 90%) ist die Mama die Hauptansprechpartnerin für die Hausaufgaben.

Der Papa ist bei etwas der Hälfte der Kinder (zusätzlicher) Ansprechpartner.

Weitere Ansprechpartner sind zudem die Großeltern (30%) und die Geschwister (10%).

[Zusatz: Der Papa ist nicht bei allen Kindern im selben Haushalt lebend und kann aufgrund der Corona Situation möglicherweise nicht besucht werden. Gleiches gilt für die Großeltern]

 

Die neue Art der Wissensvermittlung führt bei vielen Familien zu Herausforderungen.

So heißt es beispielsweise: „Mama ist eben keine Lehrerin“.

Erschwert wird das Lernen zu Hause zusätzlich durch fehlende Motivation, fehlende Lernpartner im gleichen Alter und durch die alltagsbedingte Unruhe.

Zudem fehlt die Schulstruktur, welche einen klaren Start und Ende einer Lerneinheit definiert.

 

 

Struktur und Planung

Über 75% der Schülerinnen und Schüler haben sich feste Zeiten für die Hausaufgaben gesetzt

und knapp über die Hälfte aller Schüler und Schülerinnen konnte die Zeiten auch konsequent einhalten (orange).

Etwa 25% der Schülerinnen und Schüler konnten gesetzte Zeiten oft nicht einhalten (rot).

Und nur bei 23,5 % der Schüler und Schülerinnen gab es keine festen Zeiten (blau).

 

Die Lernzeit liegt bei fast allen Kindern am Vormittag ab 9 Uhr.

Einige Kinder haben zudem am Nachmittag eine zweite Lernzeit.

Die tägliche Lerndauer liegt zwischen 2 und 4 Stunden.

Etwa 40% der Kinder erstellen sich einen Plan mit den zu erledigenden Aufgaben (orange).

Über 60% der Kinder erstellen sich keinen Plan (blau) oder können diesen nur selten einhalten (rot).

 

Lernort

Die Hausaufgaben werden vor allem im Wohnzimmer, Kinderzimmer und in der Küche erledigt.

 

Ambition und Leistungseinschätzung

Allen Kindern sind gute Noten wichtig (rot) oder sehr wichtig (blau) (mit nur einer Ausnahme).

 

Zudem ist der Großteil (etwa 90%) mit den Noten zufrieden (rot) oder sehr zufrieden (blau).

 

Und auch ein Großteil (über 90%) gibt an, gut (rot) oder sehr gut (blau) in der Schule zu sein.

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

Angebote der Schule

 

Thema

Angebot

 

Zugang zu den Arbeitsmaterialien / Hausaufgaben
 

Die Schule arbeitet derzeit an einer Cloud (einem Online Speicher), über welche zukünftig mit den Lehrern kommuniziert und Materialien heruntergeladen werden können.
So soll der Zugang zu den Hausaufgaben vereinfacht werden.

 

Angebote der Schulsozialarbeit

 

Thema

Angebot

 

 

Vermissen von Freunden
 

 

Wir haben uns verschiedene Projekte bis zu den Sommerferien ausgedacht, die im Homeschooling durchgeführt werden können.
Für die Klassen der Klassenstufe 1 wird es in den Pfingstferien eine Bilder-Patenschaft geben.
Im Juni sind Klassen-Quiz über Kahoot! geplant.
Zudem ist für die Klassen der Klassenstufe 1 ein online-Chor für unser Piraten-Lied geplant.
Darüber, wie und wann die Projekte stattfinden, werden wir Sie noch informieren!

 

 

 

Ideen
 

 

Sie oder Ihr Kind hat noch weitere Ideen?
Dann schicken sie uns eine (anonyme) Mitteilung in unsere Box:
Box für (anonyme) Mitteilungen:

 

https://forms.gle/8UYGp6huNe5gEsqV8

 

 

 

Strukturierung einer Homeschooling Woche
 

Gerne können wir gemeinsam einen schönen Wochenplan für das Homeschooling ausarbeiten. Sprechen Sie uns einfach an : )

 

 

 

Technische Ausstattung
(Laptop oder Tablet)
 

Über das Kinderhilfswerk kann ein Laptop oder Tablet (Lernvoraussetzung für das digitale Lernen) abgerechnet werden.
Link:

https://www.nemsa.de/aktuelles-veranstaltungen/nothilfe-pakete-fuer-beduerftige-familien-das-deutsche-kinderhilfswerk-bietet-5-kindernotfilfe-pakete-fuer-beduerftige-familien-in-corona-zeiten/

Gerne unterstützen wir Sie bei dem Antrag!

 

 

Sie oder Ihre Kinder haben Wünsche, Ideen, Anmerkungen, Beschwerden oder oder oder ?

Dann lassen Sie uns entweder mit oder ohne Namen eine Nachricht in der (anonymen) Mitteilungsbox:

https://forms.gle/8UYGp6huNe5gEsqV8

 

 

 

 

Liebe Kinder, Liebe Eltern,
in den kommenden Tagen erhalten Sie per Post einen Fragebogen. (Den Link zum Fragebogen finden Sie hier: Fragebogen+Corona). Der Fragebogen soll uns helfen zu erfahren, wie geht es ihren Kindern zu Hause, wie funktioniert das Lernen, woher bekommen die Kinder Hilfe und was fehlt den Kindern momentan am Meisten. Der Fragebogen gibt uns hoffentlich Antworten, um auf eventuelle ähnliche Situationen besser vorbereitet zu sein.
Darum möchte ich Sie bitten, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, sich die Zeit zu nehmen den Fragebogen gemeinsam mit ihrem Kind auszufüllen und per Post, Email, WhatsApp oder persönlich an mich zurück zusenden. Vielen Dank für ihre Unterstützung.

Die Schulsozialarbeit wird über das Programm „Schulerfolg sichern“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen Anhalt gefördert.

Kurzvorstellung

Liebe Eltern, liebe Erzieher*innen, liebe Kinder und liebe Interessierte

seit dem 01.01.2020 verstärke ich, Carsten Krause, das Team der Kita „Schlupfwinkel“ (Kinderbildungswerk Magdeburg e.V.) in Magdeburg Nord und freue mich im DFV Team der Kita Sozialarbeit zu sein.

Bevor ich mich für diesen – immer mehr an Bedeutung zunehmenden – Bereich der pädagogischen Arbeit entschieden habe, war ich in der außerschulischen Bildungsarbeit aktiv , durfte zwei Jahre ein Alten- und Servicezentrum in Magdeburg leiten und habe in den zurückliegenden 10 Jahren in der Schulsozialarbeit gearbeitet. Der gewonnene Erfahrungsschatz und die intensive Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben mich motivert, dass von der Landeshauptstadt Magdeburg (Jugendamt) geförderte Projekt zu bereichern.

Mir ist es ein wichtiges Anliegen, dass Ihren „Kleinen“ und Ihnen als Familie schon frühzeitig zugehört wird. Gemeinsam mit dem gesamten Team der Kita „Schlupfwinkel“ bin ich als neutraler Ansprechpartner an unkomplizierten Lösungen interessiert.

Dabei stehe ich allen  informierend  +  aufklärend  +  vermittelnd  +  unterstützend  +  beratend  zur Seite und wünsche mir stets einen fairen und gewinnbringenden Austausch.

Sprechen Sie mich einfach an, wenn Sie Anliegen oder Fragen haben sollten zum Beispiel:

  • bei behördlichen Fragen oder Anliegen (Bildung- und Teilhabepaket, Elterngeld, Jugendamt, JobCenter)
  • bei Herausforderungen und Schwierigkeiten im Alltag (Ehe, Familie, Wohnen, Finanzen, Beruf, Umfeld)
  • bei Fördermöglichkeiten für ihr Kind (Heilpädagogik, Logopädie, Ergotheraphie)
  • bei der Suche nach Freizeitangeboten im Stadtteil (Sportvereine, Gruppenangebote, Familienbildung)
  • bei Fragen zu Hilfsangeboten (Familien- oder Erziehungsberatung, Beistandschaften)

Trauen Sie sich und freue mich auf die gemeinsame Zeit sowie auf eine gute Zusammenarbeit.

 


Sportliche Ablenkung für unsere „Kleinen“

Liebe Eltern und liebe Kinder,

es ist momentan keine einfache Situation, denn ihr dürft noch nicht zurück in euren Kindergarten gehen und eure Eltern passen zu Hause auf euch auf. Sicherlich habt ihr schon gemeinsam viele Ideen ausprobiert und seid zu Hause kreativ (beim basteln, malen, spielen, bauen…) gewesen.

Bei schönem Wetter dürft ihr an die frische Luft, doch leider sind noch alle Spielplätze geschlossen. Wer keinen eigenen Garten oder ein Gründstück mit ein paar Spielgeräten besitzt, muss sich gedulden.

Im Internet habe ich viele tolle sportliche Angebote für zu Hause gefunden und zusammengetragen.

Vielleicht findet ihr ein paar Minuten Zeit, um euch gemeinsam das ein oder andere Video anzuschauen und selbst auszuprobieren.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen viel Freude beim bewegen und Sport treiben.

 

 

Der Basketballverein ALBA Berlin bietet jeden Tag im online Programm “ALBAs tägliche Sportstunde“ Bewegungseinheiten für Kita-, Grundschulkinder sowie für Jugendliche der Oberschule.

 

 

Die 3 Zeichentrickfiguren Grecco (grün), Rocco (rot) und Gina (gelb) haben den Auftrag für mehr Sicherheit für Kinder zu sorgen. Grecco Ampelini bietet sogar ein eigenes, kindgerechtes Trainingsprogramm an.

 

 

Um Mitsingen und Bewegen geht es beim “Kinderlieder Yoga-Mix“. Zu beliebten Kinderliedern werden Bewegungseinheiten aus dem Yoga anschaulich und kreativ umgesetzt.

 

 

Der “Familien Workout #01 – Kraft, Beweglichkeit, Koordination“ wird von der AOK Rheinland/Hamburg zur Verfügung gestellt und beinhaltet ein Ganzkörpertraining zum Mitmachen.

 

 

Yoga für Kinder/ Kinderyoga für Grundschüler/ Yoga, Achtsamkeit und Entspannung Übungen für Kids“ umfasst Übungen, die durch eine kleine Geschichte dafür sorgen, zu entspannen und ein bisschen runterzufahren.

 

 

Übungseinheiten für zwischendurch bietet “Kinder Workout by Eileen Gallasch“. Fünf kurze Fitnesseinheiten machen den Kopf beim Lernen wieder klar.

 

 

Plattform für nützliche Tipps zum Thema Bewegung und Gesundheit.  www.in-form.de

 

Eine große Plattform, mit jeder Menge Tipps für Eltern. www.eltern.de 

 

Die Onlineplattform “spielen-lernen-bewegen“ stellt einige Kinderturnübungen zum Herunterladen zur Verfügung und hat noch weitere Beschäftigungsangebote auf der Internetseite.

Einmal in der Woche treffen sich etwa 30 Mädchen der Grundschule Kritzmannstraße, um sich unter der Anleitung der Schulsozialarbeiterin Julia Walstab gemeinsam beim Tanzen, Spielen oder Erlernen turnerischer Elemente auszupowern. Jeden Mittwoch, wenn die Klingel das Unterrichtsende bekannt gibt, füllt sich die Sporthalle und in Windeseile haben die mittlerweile routinierten Mädchen der 1. bis 4. Klasse alle Geräte mit den dazugehörigen Sicherungsmatten selbstständig in der Halle platziert. Nur das große Trampolin wird währenddessen durch die Schulsozialarbeiter aufgebaut. Dass Teamwork eine Grundvoraussetzung für die AG ist, haben die Mädchen schnell gelernt. Auch beim Erlernen neuer Choreographien oder bei den Übungen am Schwungtuch helfen sie sich gegenseitig und nehmen auf einander Rücksicht.

 

Selbstverständlich gelingt nicht alles gleich beim ersten Mal. Doch wer dran bleibt, kann schnell Erfolge erleben. Besonders deutlich wird dies bei den turnerischen Elementen am Boden, Parallelbarren, Kasten und Balken. Die Rolle vorwärts und auch die Rolle rückwärts am Boden gelingt vielen Mädchen immer leichter. Einige der Mädchen trauen sich die Rolle mittlerweile sogar bereits auf dem großen Schwebebalken. Wenn die Mädchen ihre Ängste überwinden, kann man ihnen die Freude von den strahlenden Gesichtern ablesen. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich mir das zutraue …“, berichten die Mädchen immer wieder ganz stolz.

 

In den letzten Wochen haben die Mädchen vor allem aber auch gelernt, dass ihnen der Spaß und die eigenen Erfolgserlebnisse wichtiger sind, als sich beispielsweise darüber zu ärgern, dass sich ein anderes Kind vordrängelt oder länger an einem Gerät übt. Bei einer so großen Gruppe sind Streitigkeiten nicht auszuschließen, dennoch haben sich die Mädchen im Interesse aller darauf geeinigt, aufkommende Uneinigkeiten erst nach der AG mit ihren Schulsozialarbeitern zu besprechen.

 

Am Ende der AG, gehört auch das Abbauen der Geräte zu einem festen Bestandteil. Auch wenn die Kräfte bei vielen Mädchen nach fast zwei Stunden Sport verständlicherweise nachlassen, lohnt sich das Mithelfen für sie dennoch. Zum einen findet, wenn es die Zeit zulässt, noch ein kleines Abschlussspiel statt – zum anderen dürfen die fleißigsten Kinder als Privileg in der kommenden Woche jeweils auf dem großen Trampolin springen.

 

Auch für die Zukunft wünschen sich die Kinder am Nachmittag während der Hortzeit durch AG’s der Schulsozialarbeit gefordert und gefördert zu werden. Doch sowohl die Nachmittagsangebote, als auch die vielen weiteren Angebote der Schulsozialarbeit, wie die Beratung der Schüler- und Elternschaft, die sozialen Kompetenztrainings im Klassenverband oder die schulübergreifenden Projekte stehen derzeit auf der Kippe, da die konkrete Weiterführung der Schulsozialarbeit nach 2020 noch nicht sichergestellt ist.

Die Schulsozialarbeit der Grundschule Kritzmannstraße wird derzeit aus Fördermitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt finanziert. Aufgrund der Befristung bis 2020 unterstützen wir das Bündnis „Schulsozialarbeit und Netzwerkstellen dauerhaft verankern!“ in Sachsen-Anhalt. Informationen und Beteiligungsmöglichkeiten finden Sie unter

http://www.aktionsbuendnis-schulsozialarbeit.de.

Am 19.02.2020 wirkte das ProMann Team bei der Fachtagung in Salzwedel mit. Max Lindner, Leiter der Beratungsstelle und Tobias Grunert leiteten einen Workshop Beratungsarbeit in einem schwierigen Themenfeld.

 

Hier geht es zur Pressemitteilung des Landkreises. 

Hallo!

Willkommen auf der Seite der Schulsozialarbeit der Grundschule Hegelstraße des DFV…

Wer ich bin und was ich so mache, könnt Ihr hier gleich links lesen.

Was ich mit meinen KollegInnen aus anderen Schulen so anstelle, bewege, initiiere, wird regelmäßig in den Blockbeiträgen weiter unten präsentiert. Die letzte gemeinsame Aktion war das blank putzen der Stolpersteine. Wenn Du dazu Fragen hast, sprich mich gerne an!

Und dann gibt es da noch mein PADLET. Dort findet Ihr aktuelle Information z.B. zur Schulwahl nach der 4. Klasse, Entspannungsvideos, „Selbstgemachtes“ von SchülerInnen unserer Schule, Hinweise zum Kinder- und Jugendschutz und so weiter… Schau doch mal vorbei! Beiträge die Dir gefallen, darfst Du auch gerne mit einem Herzchen „liken“!!! Mama & Papa natürlich auch… 😉

https://padlet.com/Ina_Schuster/Schulsozialarbeit

Viel Spaß beim Stöbern – hier oder auf dem padlet…

Viele Grüße

Ina Schuster

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

in der nächsten Woche sind Osterferien und ihr solltet die Zeit nutzen, die Schulaufgaben wegzulegen und auf andere Gedanken zu kommen.

Vielleicht findet ihr hier ein paar Ideen. Schickt uns gern eure Ergebnisse als Foto und wenn ihr möchtet, veröffentlichen wir sie auf unserer Homepage.

Bastelideen

https://www.moms-blog.de/ostern-fruehling-basteln-kinder/

https://www.wlkmndys.com/oster-bastelideen/

https://www.trendmarkt24.de/bastelideen.osterbasteln.html

Wir hoffen in den Pfingstferien wieder mit euch gemeinsam kreativ und aktiv werden zu können! Die Ideensuche läuft bereits und auch wenn ihr dafür Wünsche oder Anregungen habt, meldet euch gern bei uns per Mail.

Marion Greilich:          m.greilich@dfv-lsa.de

Tanja Schönbrodt:      t.schoenbrodt@dfv-lsa.de

Die Schulsozialarbeit wird über das Programm „Schulerfolg sichern“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalts gefördert.

 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Lehrerinnen und Lehrer,

wir möchten noch einmal daran erinnern, dass wir auch weiterhin bei Problemen oder Fragen für Euch/Sie erreichbar sind. Meldet euch / Melden Sie sich gern telefonisch oder per Mail.

Tanja Schönbrodt: 0163 / 80 98 05 5, t.schoenbrodt@dfv-lsa.de

Marion Greilich: 01573 / 43 11 09 7, m.greilich@dfv-lsa.de

Liebe Kinder und Eltern,

mein Name ist Vanessa Jahn. Seit dem 01.02.2020 stehe ich Ihnen, euch Kindern und dem Team der Kita „Neustädter See“ im Rahmen des Projektes „Soziale Arbeit in Kitas“ zur Verfügung. Ich arbeite für den Deutschen Familienverband Sachsen-Anhalt e.V. und werde speziell für Ihre Kita eingesetzt.

Ich möchte Ihre Kinder in ihrer Entwicklung gemeinsam mit dem Team der Einrichtung durch verschiedene Angebote und Projekte unterstützen.

Besonders stehe ich aber Ihnen als Eltern und Familien bei Fragen, Problemen oder anderen Anliegen als neutraler Ansprechpartner zur Verfügung.

  • Sie haben Fragen oder benötigen Beratung rund um die Themen Kind und Familie?
  • Sie benötigen Unterstützung bei Antragsstellungen und dem Ausfüllen von Formularen?
  • Sie sind auf der Suche nach einem passenden Angebot/Hilfe für Ihr Kind/Ihre Familie?
  • Sie haben weitere Fragen oder Anliegen? Bitte nutzen Sie die links aufgeführten Kontaktmöglichkeiten und wir kümmern uns gemeinsam um die Themen, die Sie und Ihre Familie aktuell bewegen.

Sprechen Sie mich gerne an!

 

Liebe Eltern,

mein Name ist Nora Droste und ich freue mich, Sie, Ihre Kinder und das Kita-Team ab sofort als Kita-Sozialarbeiterin des Deutschen Familienverbandes S.-A. an der Kita „Kinderland“ zu unterstützen und zu begleiten.

Ich habe in Magdeburg mein Studium in Bildungswissenschaften Psychologie abgeschlossen und durfte in meiner beruflichen Laufbahn schon einige Erfahrungen im sozialen Bereich sammeln. Besonders im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, mit und ohne Migrationshintergrund.

Die Kitasozialarbeit stellt für mich daher ein spannendes Arbeitsfeld dar und schafft die Möglichkeit, mein bisher erworbenes Wissen und meine Erfahrungen zu erweitern und mit Ihnen zu teilen.

Gern unterstütze und berate ich Sie zu folgenden Themen:

  • Beratung zu verschiedenen Themen rund um Ihr Kind
  • Vermittlung von Unterstützungs- und Hilfsangeboten
  • Weitervermittlung und Begleitung an kompetente und unterstützende Fachstellen (Erziehungs- und Migrationsberatungsstellen, Jugendamt,…)
  • Unterstützung von Antragstellungen (z. Bsp. Inanspruchnahme finanzieller Hilfen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket)
  • Begleitung- und Hilfsangebote zur Unterstützung der Gesundheitsförderung Ihres Kindes sowie der sprachlichen Bildung
  • Fragen und Ideen zur Sport- und Freizeitgestaltung Ihrer Familie (z. Bsp. Schwimmkurse, Sportvereine, Freizeiteinrichtungen, Musikschule)
  • Begleitung und Unterstützung Ihres Kindes auf dem Weg vom Kindergartenkind zum Schulkind

Weiterhin werde ich in enger Zusammenarbeit mit dem Team der Kita verschiedene Projekte, Veranstaltungen und Aktionen für Sie, Ihre Kinder und Ihre gesamte Familie unterstützen, begleiten und durchführen.

Wenn Sie Fragen zu den oben genannten Themen haben, sonstigen Rat oder sich einfach nur ein offenes Ohr für Ihre Sorgen wünschen, dann sprechen Sie mich gern jederzeit an oder schicken Sie mir eine Email an n.droste@dfv-lsa.de.

Gerne können Sie mich auch unter folgender Telefonnummer erreichen: 0152/ 38470127 oder gehen Sie gerne direkt an meinem Büro vorbei (neben der Bibliothek).

Offene Sprechzeiten in der Regel:

 

Dienstag:      8 bis 10 Uhr

Mittwoch:     8 bis 10 Uhr

Donnerstag: 8 bis 10 Uhr

 

Sollten Sie mich zu dieser Zeit nicht antreffen, vereinbaren Sie bitte einen Termin (Telefon/E-Mail)!

 

Ich freue mich auf eine erlebnisreiche, fröhliche und wundervolle Zeit mit Ihnen & Ihren Kindern und ein persönliches Kennenlernen!

Ihre Kita-Sozialarbeiterin

Nora Droste

Am 20.01.2020 führten die Sozialarbeiterinnen der IGS „Regine Hildebrandt“ in Kooperation mit der Theaterpädagogin Bettina Becker von der Villa Wertvoll einen Theaterworkshop mit der Klasse 6/1 durch. Dieser fand auch in der Villa Wertvoll statt.

 

Nach einer kurzen Führung durch die Räumlichkeiten, in denen neben dem Theater auch musikalische, tänzerische und künstlerische Angebote stattfinden, startete der Tag mit einer kurzen Kennenlernrunde. Danach wurde die Klasse in zwei Gruppen geteilt und die Theaterarbeit konnte beginnen.

Die Kinder lernten verschiedene Methoden, Formen und Stilmittel des Theaterspielens kennen und probierten diese aus. So konnten sie mit Hilfe eines sogenannten „Mischpultes“ in die Rolle des Regisseurs schlüpfen und Anweisungen geben, oder sich beim Improvisationstheater versuchen. Hierbei war Konzentration und Kreativität gefragt.

In Kleingruppen erarbeiteten die Kinder eigene Szenen, diskutierten Themen und Rollenverteilung und probten die Stücke ein.Höhepunkt des Tages war das Aufführen der erarbeiteten Szenen vor der Klasse. Für jede Gruppe gab es tosenden Applaus als Belohnung.

Die Schulsozialarbeit wird über das Programm „Schulerfolg sichern“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalts gefördert.

Auf Grund der Befristung bis Mitte 2021 unterstützen wir das Bündnis “Schulsozialarbeit und Netzwerkstellen dauerhaft verankern!” in Sachsen-Anhalt. Informationen und Beteiligungsmöglichkeiten finden Sie unter http://www.aktionsbuendnis-schulsozialarbeit.de.

„Kennt ihr einen Theaterpädagogen?… Welche Schulsozialarbeiter*innen haben noch mal die SAGT-Ausbildung?… Gibt es irgendwo eine Schülerband?…“

Es gibt so viele Fragen, die regelmßig in unserer Netzwerkstelle eingehen. Meistens können wir antworten, aber manchmal auch nicht. Und so haben wir den Entschluss gefasst, unsere Schulsozialarbeiter*innen der Stadt Magdeburg besser kennen zu lernen.

Die Netzwerkstelle „Schulerfolg“ Magdeburg plant für die kommenden Monate einen Roadtrip durch die Schulsozialarbeit und hat bereits die ersten Besuche abgestattet. Zahlreiche Termine für die nächsten Wochen sind geplant und viele weitere werden noch abgestimmt. Zum Ende der Tour erwarten wir uns einen guten Überblick über die Angebote und diversen Kompetenzen unserer Schulsozialarbeiter*innen, welche wir in einem kleinen Katalog zusammenfassen möchten. Aber wir erhoffen uns auch ehrliche Wünsche und Anregungen für unsere Netzwerkstellenarbeit. Ein weiteres Ziel ist es, euch die einzelnen Persönlichkeiten aus der Magdeburger Schulsozialarbeit vorzustellen.

Unser erster Besuch führte uns zu Ina Schuster, Schulsozialarbeiterin an der Grundschule Hegelstraße.

Ina Schuster arbeitet seit 2015 in der Grundschule Hegelstraße beim Deutschen Familienverband LSA e. V., war aber bereits vorher in einer Berufsbildenden Schule in Schönebeck als Schulsozialarbeiterin tätig. Sie bietet Sozialtrainings, Einzelfallhilfen, Gespräche mit Eltern, Schüler*innen wie auch Lehrkräften an und begleitet gerne Schulprojekte. Außerdem führt sie drei AG´s für Streitschlichter, Theater und Sport an ihrer Schule durch. Dabei schöpft Ina aus ihrem umfangreichen Repertoir, schließlich ist sie zertifitzierte Erlebnisoutdoorpädagogin, hat eine Mediationsausbildung absolviert und erhält demnächst ihren Abschluss als Theaterpädagogin. Als Highligt für ihre Arbeit in diesem Jahr fiebert sie der ersten Aufführung ihrer Theatergruppe am 12.05.2020 entgegen.

Bei unserer Rubrik  „Ich suche… / Ich biete…“ braucht Ina nicht lange zu überlegen. Sie unterstützt gern als Multiplikatorin in den Feldern Erlebnispädagogik, Mediation/ Streitschlichtung oder Theaterpädagogik.

Dafür sucht Ina jemanden, der ihr donnerstags von 14:00 bis 15:00 Uhr bei ihrer Sport-AG zur Seite steht (gerne mit Übungsleiterschein oder pädagogischer Ausbildung).

Kontakt könnt ihr zu Ina gern per Telefon oder E-Mail aufnehmen:

Ina Schuster

Handy: 01575 8897921
E-Mail: I.Schuster@dfv-lsa.de