Im Vorfeld wurden 4 Mannschaften ausgelost (Spanien, Deutschland, Frankreich und England) und eine Cheerleader AG gegründet. Nach einer Trainingsphase sowohl für die FußballerInnen als auch für die Cheerleader, die die SpielerInnen gebührend anfeuerten, und auch nach mehreren Testspielen, setzte sich Spanien am 19. Juli 2021 beim großen EM Finale auf dem Sportplatz der „SV Fortuna“ am Schöppensteg durch, gefolgt von Frankreich, England und Deutschland.

Vielen Dank an:

Cedric Kahl, unser Schiedsrichter der uns beim Fußballtraining und beim Turnier super unterstützt hat,

die Cheerleader und FußballspielerInnen, die unermüdlich trainiert haben,

Nico Löbel, Trainer und Schiedsrichter vom SV Fortuna, der das Turnier strukturiert und fachmännisch organisiert und durchgeführt hat,

SV Fortuna, der Verein der den Platz zur Verfügung gestellt hat,

das Elternkuratoriom vom Hort (Frau Voß, Frau Niebuhr und Frau Rodzies), welche die Kinder an diesem Tag mit leckeren Grillwürstchen und Getränken versorgt haben,

Carlos Martinez, Schulsozialarbeiter, der trotz Corona-Krise es ermöglicht hat, mit diesem Video allen Elternhäusern an diesem Tag auch teilhaben zu lassen, und

die Sponsoren, die mit Sachpreisen unterstützt haben (Familie Voß, Barmer, IKK, Sparkasse und Flora Park).

Damit der Spaß auch im nächsten Jahr nicht zu kurz kommt, plannen wir für 2022 eine Hort-Fußball-WM mit verschiedenen Horteinrichtungen der Stadt Magdeburg, denn…

… mit dem Herz in der Hand und der Leidenschaft im Bein werden wir Weltmeister sein!

Musik von Martin Garrix, feat. Bono & The Edge – We Are The People

Liebe Einschul-Kinder,

hier sind zwei Videos für euch, damit ihr eure zukünftige Schule etwas kennenlernt, bevor es im September richtig los geht. Viel Spaß beim Schauen!

90 Jungen, 93 Mädchen, 10 Schulen, 13 Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter

 

In den Sommermonaten ist es alljährlich soweit – das Team der Schulsozialarbeit des Deutschen Familienverbandes veranstaltet jeweils einen Aktionstag für Mädchen sowie für Jungen. Dabei nehmen traditionell Kinder aus verschiedenen Schulen und Klassen teil, die gemeinsam unter einem Motto arbeiten. Das klingt mit dem Hintergrund von Corona-Vorsichtsmaßnahmen kaum umsetzbar. Doch das Team hat eine kreative Möglichkeit gefunden: Fünf Grundschulen, drei Gemeinschaftsschulen, eine Integrierte Gesamtschule sowie eine Förderschule waren zeitgleich dabei. Mehr als 180 Kinder der 3. bis 5. Klassen aus 10 verschiedenen Schulen nahmen somit an einem Edu-Breakout teil. Das Wort kommt aus dem Englischen und ist eine Kombination der Worte „Education“ (Bildung) und „Break Out“ (Pause). Zuerst setzten sich die Jungen mit dem Thema „Gesunde Ernährung“ auseinander, tags darauf stellten die Mädchen ihr Wissen und ihre Teamfähigkeit unter Beweis.

In den jeweiligen Schulen arbeiteten die Kinder in Kleinteams emsig an sechs verschiedenen Aufgaben. Nach einer gemeinsamen Eröffnung, bei der sich die Kinder mit ihren 13 Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern online kurz vorstellten und vernetzten, fiel der Startschuss.

Jede Aufgabe führte zu einem Hinweis oder einem Code, mit dem eins von sechs Schlössern geöffnet werden konnte. Das Edu-Breakout orientiert sich an der Idee von Escape Rooms, bei denen die teilnehmenden Personen ebenfalls Aufgaben und Rätsel lösen müssen, um sich allerdings selbst aus einem Raum zu befreien.

Die Schlösser sicherten einen besonderen Schatz, der in eine Kiste eingeschlossen wurde. Doch zum Öffnen des letzten Schlosses brauchten die Mädchen und Jungen die Hilfe einer anderen teilnehmenden Schule. In jedem Klassenraum war eine Frage für eine andere Schule versteckt. Bei einem weiteren Online-Treffen konnten die Kinder und Jugendlichen sich gegenseitig die Fragen stellen. Alle rätselten mit, wie viele Stücken Zucker in einem halben Liter Cola enthalten sind oder welche Nahrung wohl die meiste Energie liefert. Durch die Live-Schaltung bekam das Event einen größeren Charakter, fast so, als hätte man sich in Wirklichkeit getroffen. Ein Mädchen knüpfte sogar erste Kontakte, da sie nach den Sommerferien die Schule wechseln wird.

Die Kinder waren begeistert und suchten Zettel und Möbel nach geheimen Hinweisen ab. Stifte mit ultraviolettem Licht, rückwärtsgeschriebene Botschaften und Kombinationsgabe rund um das Thema Ernährung führten gemeinsam zum Ziel.

Am Ende war es so weit, die Kiste öffnete sich. Darin fanden die Mädchen und Jungen ein Rezept mit gesunden und frischen Zutaten für ein sommerliches Getränk. Manche Kinder waren erst zurückhaltend, aber schrieben nach dem Probieren sogar das Rezept ab, um es zu Hause noch einmal mit den Eltern und Geschwistern auszuprobieren.

 

Monique Stolte für das Team der Schulsozialarbeit

Ein Gemeinschaftsprojekt der Schulsozialarbeit Magdeburger Schulen und der Netzwerkstelle „Schulerfolg“ Magdeburg

Vom 26.07.- 30.07.2021 findet zum zweiten Mal eine schulübergreifende Geocaching- Aktion statt. Das Projekt, das durch Magdeburger Schulsozialarbeiter*innen und die Netzwerkstelle „Schulerfolg“ durchgeführt wird, bietet eine alternative Freizeitmöglichkeit für Kinder und junge Erwachsene während der Sommerferien.

Ziel ist es durch online zugängliche Rätsel, die in der ganzen Stadt verteilten Verstecke („Caches“) zu entdecken und sich in das jeweilige Logbuch einzutragen.

In der ersten Ferienwoche können die Schüler*innen mit ihren Schulsozialarbeiter*innen auf Entdeckungstour gehen. Am 30.07.2021 werden die Sieger*innen bei einer Abschlussfeier gekürt.

Ob auch Deine Schule dabei ist, erfährst du unter www.padlet.com/Schulerfolg_am_AEG_MD/Schulen. Hast Du Interesse an der Aktion teilzunehmen, dann wende Dich an Deinen Schulsozialarbeiter / Deine Schulsozialarbeiterin.

Die Schulsozialarbeit der teilnehmenden Schulen und die Netzwerkstelle „Schulerfolg“ Magdeburg werden finanziert aus Fördermitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt.

Seit über 20 Jahren bilden wir erfolgreich Mediator*innen aus.

Die hochwertige Ausbildung befähigt die Teilnehmer*innen zur beruflichen Tätigkeit als Mediator*innen und bietet darüber hinaus vielfältigen Nutzen für das eigene Konfliktverhalten in privaten und beruflichen Kontexten.

Für das Ausbildungsjahr 2021/22 hat die Anmeldung begonnen!

Alle Informationen zum Aus- und Weiterbildungsprogramm finden Sie auf der Homepage des Deutschen Familienverbandes Mediationsausbildung – Deutscher Familienverband (deutscher-familienverband.de) und in der Broschüre zur Mediationsausbildung 2021/22 (PDF). Einen Kurzüberblick erhalten Sie über den Flyer zur Mediationsausbildung.

Leitmotiv der Mediationsausbildung

Was wir für uns selbst und unser Zusammenleben als hilfreich erleben, wollen wir mit möglichst vielen Menschen teilen und so einen Beitrag zur Entwicklung einer konstruktiven Streitkultur leisten. Gelingendes Zusammenleben braucht Einfühlungsvermögen, aber auch die Fähigkeit zur Selbstbehauptung. Dabei muss beides in der Herausforderung eines Streites auch praktiziert werden können. Die Ausbildung orientiert sich an den Ansätzen der Gewaltfreien Kommunikation und der Transformativen Mediation.

Ausbildungsziele

  • Befähigung zur beruflichen Anwendung von Mediation
  • Training der mediativen Kommunikation
  • Training des Selbstreflexionsvermögens
  • Befähigung zur Entwicklung von Deeskalationsstrategien und zur Systemischen Konfliktanalyse
  • Erhöhung des eigenen Einfühlungsvermögens und der Vorstellungskraft
  • Beitrag zur Entwicklung einer neuen Streitkultur in der Gesellschaft

Kursort

Die Ausbildung findet in Magdeburg statt.

Seit mehr als einem Jahr müssen sich Schülerinnen und Schüler, aber auch ihre Eltern mit Homeschooling, Lockdown und Wechselunterricht aufgrund der Corona-Pandemie auseinandersetzen. Dabei ist für einige die Lust auf den Präsenzunterricht und die Motivation sich in der Schule einzubringen gesunken, andere stellen womöglich den Schulbesuch ganz in Frage.
Schulverweigerung ist kein Phänomen, dem erst seit der Corona-Pandemie aktiv in Magdeburg entgegengearbeitet wird. Über die bereits etablierten Hilfesysteme und Maßnahmen in Magdeburger Schulen und wie Kinder und ihre Eltern trotz vieler Einschränkungen durch die Corona-Pandemie Mut und Zuversicht entwickeln können, möchten wir in einer Gesprächsrunde mit Vertreterinnen der Schulpsychologie, des Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienstes (Gesundheitsamt), der Schulsozialarbeit und der Beratungslehrkraft der Landeshauptstadt Magdeburg sprechen.


Der Stadtelternrat und die Netzwerkstelle „Schulerfolg“ Magdeburg laden herzlich alle Magdeburger Eltern, Fachkräfte aus Schulen und weitere Interessierte zum 2. Digitalen Elternstammtisch am 08. Juli 2021 von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr ein.
Wenn Sie konkrete Fragen zu diesem Thema haben, bitten wir Sie diese im Vorfeld an m.ulonska@dfv-lsa.de zu senden.

Die vollständige Einladung und den Zugang zur Veranstaltung über Cisco Webex finden Sie hier: Einladung_2. Digitaler Elternstammtisch

Die Netzwerkstelle „Schulerfolg“ Magdeburg wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt.

 

 

 

Am 25. Juni 2022 feiert der Deutsche Familienverband (DFV) sein 100. Jubiläum. Angesichts der Coronapandemie erinnert der Verband bereits ein Jahr vorher, dass eine starke Lobby für Familien unabdingbar ist.

 

(Magdeburg). „Kinder und Eltern leisten einen entscheidenden Beitrag für unser Gemeinwesen: Ohne sie ist kein Staat zu machen und keine Krise zu bewältigen. Dass in der Pandemie Kinder und Eltern kaum gehört worden sind, ist ein Skandal. Es wird zwar über Familien geredet, aber nicht mit Familien“, sagt René Lampe, Geschäftsführer des DFV Sachsen-Anhalt. „Mehr denn je zeigt es sich, dass Familien eine starke Interessensvertretung brauchen. Ihre Stimme muss laut und unüberhörbar sein.“

Der DFV macht sich seit fast einem Jahrhundert für die Belange von Familien stark. Von einem Zusammenschluss von Kinderreichen hat er sich zu einem übergreifenden Verband für alle Familienformen entwickelt: für Alleinerziehende, Eltern mit vier oder fünf Kindern, Großeltern oder Patchworkfamilien. „Familie ist so bunt wie nie zuvor. Genauso vielfältig sind die Herausforderungen, mit denen sich Eltern und Kinder auseinandersetzen müssen“, so Lampe. „Die Aufgabe der Politik ist es, Familien zu ermöglichen, ihr Familienleben nach eigenen Wünschen zu gestalten. Das ist die oberste Maxime der Familienpolitik. Wer bestimmte Familienformen fördert, andere hingegen diskriminiert, der atmet nicht den Geist unserer liberalen und freiheitlichen Verfassung.“

„Der Familie verpflichtet“  ist das Leitbild des DFV. Seine Mitglieder engagieren sich auf Orts-, Landes- und Bundesebene für eine familiengerechte Gesellschaft und eine Familienpolitik, die Eltern und Kinder in den Mittelpunkt des politischen Handelns stellt. Als mitgliedergetragener und bundesweit aktiver Verband versteht sich der DFV als überparteilicher Sparringpartner der Politik.

„Um die Rechte von Familien zu schützen, scheut der Deutsche Familienverband auch nicht den Gang vor das Bundesverfassungsgericht“, sagt Lampe. „Mehr als einmal haben DFV-Mitglieder wegweisende Familienurteile in Karlsruhe einklagen müssen. Was heute eine familienpolitische Selbstverständlichkeit ist – wie die Anrechnung von Kindererziehungszeiten – mussten wir vor vielen Jahren hart erkämpfen. Jetzt stehen wir wieder vor dem Bundesverfassungsgericht und wollen einen Kinderfreibetrag in der gesetzlichen Sozialversicherung erstreiten. Wir werden nicht müde, für Familien einzustehen.“

Der DFV fordert alle Familien und alle am Wohl der Familien Interessieren dazu auf, aktiv zu werden. Je mehr Menschen sich für Familien einsetzen, desto hörbarer sind ihre Interessen. „Ein Like auf einer Social Media-Plattform verändert kaum etwas. Sehr wohl aber engagierte Menschen, die füreinander einstehen“, so Lampe.

 

Weiterführende Information

Mitgliedschaft beim DFV

 

Solidarpakt für Familien (Grundsatzprogramm des DFV)

Jungencamp 2021 „Wald-weit-weg“

Auch 2021 wird der Jungenarbeitskreis Magdeburg (JAK) in Kooperation mit der  Netzwerkstelle „Schulerfolg“ Magdeburg des Deutschen Familienverbandes Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. (DFV), dem Paritätischen Jugendwerk Sachsen-Anhalt und der Landeshauptstadt Magdeburg das Jungencamp veranstalten. Insofern es die Coronalage im Jerichower Land bzw. Magdeburg zulässt werden wir vom 21.07.21 – 25.07.2021 gemeinsam mit bis zu 30 Jungen im Alter von 10 – 15 Jahren (einzelne Anmeldungen sind begrenzt möglich) und ihren männlichen Betreuern die Zelte auf dem Zeltplatz Friedensau aufschlagen.

Es werden verschiedene thematische Workshops, rund um Natur und Kreativität angeboten. Es gilt: “Weg von der Begrenzung durch vier Wände, raus in die lebendige Natur“. Das Erleben und die Erfahrung mit allen Sinnen steht im Mittelpunkt unserer Bildungsfahrt.

Bei Teilnahme wird eine Gebühr von 40,- Euro pro Person erhoben. Interessierte Jungengruppen sollten von einem männlichen Betreuer begleitet werden.

Was:               Jungencamp 2021- “Wald-weit-weg”

Wo:                 Zeltplatz Friedensau (bei Möckern)

Wann:           21.07.2021 ab 14: 00 Uhr – 25.07.2021 bis 11:00 Uhr (Die An- und Abreise erfolgt eigenständig)

Wer:                Jungen im Alter von 10-14 Jahren

Kosten:           40 Euro/ Teilnehmer

 

Ansprechpartner:

Tobias Grunert & Martin Hinz

Deutscher Familienverband, Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.

Johannes-R.-Becher-Str. 57 in 39128 Magdeburg

Tel.:        0391 / 72 17 470

Mail:      jungenarbeit@dfv-lsa.de / schulerfolg@dfv-lsa.de

 

Die Zeit rennt und bald dürfen wir die neuen Einschüler*innen begrüßen.

Da es dieses Jahr keinen Tag der Offenen Tür gab, stellen wir unsere Schule vor.

Bitte hier klicken:       https://youtu.be/FLGptl3yWxg
Wir freuen uns auf euer baldiges Kommen!
eure Schulsozialarbeiter*innen
Christin Finke und Torsten Boek

Am Abend des 03. Juni 2021 luden die Netzwerkstelle „Schulerfolg“ Magdeburg und der Stadtelternrat zum ersten Magdeburger Elternstammtisch in diesem Jahr ein.

Mehr als 30 Eltern fanden den Weg zur digitalen Veranstaltung und folgten interessiert dem Referenten vom Medientreff Zone, der über die Herausforderungen und Chancen von Digitalen Medien sprach und anschließend die Fragen der Eltern beantwortete. Dabei ging es besonders um die vermehrte Nutzung von Handys, Tablets und Spielekonsolen im Verlauf der Corona-Pandemie und die Sorgen der Eltern das richtige Maß zu finden. Ein Tipp des Referenten ist die Vereinbarung eines Mediennutzungsvertrages, der einfach online unter www.mediennutzungsvertrag.de mit der ganzen Familie ausgefüllt werden kann.

Wir danken dem Medientreff Zone für die wertvolle Einführung in das Thema und allen Teilnehmenden für ihr Interesse. Für den Monat Juli planen die Netzwerkstelle und der Magdeburger Stadtelternrat einen weiteren Online-Stammtisch, dann zum Thema Schulunlust und Motivationsverlust bei Kindern. Weitere Informationen dazu folgen bald.

Die Netzwerkstelle „Schulerfolg“ Magdeburg wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt.

 

Liebe Eltern,

schon bald wird ihr Kind ein Schulkind sein.

Sie haben sicher viele Fragen, in dieser aufregenden Vorschulzeit.

Da wir die Fragen, momentan nur schwierig vor Ort beantworten können, haben wir eine kleine Checkliste für sie und ihre Kinder entworfen.

Viel Spaß beim Lesen!

Einschulung Eltern (2) (1)

Info-Treff „Trennung und Scheidung“ – Sie fragen, Experten antworten (Onlineveranstaltung)

Sie möchten gerne wissen, welche Schritte bei einer Trennung wichtig sind? Wie Sie und Ihre Kinder trotz Trennung weiterhin zurecht kommen? Vielleicht interessieren Sie auch Themen wie: Unterhalt, Umgangs- und Sorgerecht, Vermögens- und Rententeilung oder Sie haben Fragen zur Immobilie.

Am Montag, dem 7. Juni, 18 Uhr, beantworten Experten des gemeinnützigen Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV) Ihre Fragen in einer Onlineveranstaltung, informieren und geben praktische Tipps sowie rechtliche Hinweise.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Veranstalter ist der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV), Kontaktstelle Sachsen-Anhalt. Eine Anmeldung ist per E-Mail erforderlich, damit Sie den Zugangslink erhalten: Magdeburg@isuv.de (Herr Ernst)